TERMIN - HIGHLIGHTS

 

Öffnung der Ausstellung

Di + Fr  16.30 -18.00 Uhr

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 
 

 

19.30 Uhr

 

Frohnauer Diskurs

 

Eckart Stratenschulte

 

Quo Vadis Europa?

 

mehr ...

___________________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

19.30 Uhr

 

Frohnauer Diskurs

 

Thomas R. Hoffmann

 

Vom Paradiesgärtlein ...

 

mehr....

_________________________________________________________________________________________________________________________________________

Literarischer Salon

 

17. November 2016

 

19.30 Uhr

 

Sybil Volks

Wintergäste

Musikalische Begleitung: Bettina Hartl

 

WINTERGÄSTE: »All das Kommen und Gehen in unserer Familie begann mit einem angekündigten Tod und einem unangekündigten Sturm. Mond und Flut, Schnee und Sturm, Brüder und Schwestern, Geliebte und ungeborene Kinder trafen ohne Vorwarnung aufeinander. Über Nacht verwandelte sich unser Haus in eine Insel im Eismeer und unsere Sippe in eine Gemeinschaft Schiffbrüchiger.«

Die Nachricht von Inge Boysens Tod war ein Fehlalarm. Doch da haben sich Kinder und Kindeskinder bereits in dem kleinen Haus hinter dem Deich versammelt. Kurz vor dem Jahreswechsel schneidet ein Schneesturm Haus Tide und seine Bewohner von der Außenwelt ab. Während draußen die Welt vereist, kochen im Innern alte Feindseligkeiten und neue Sehnsüchte hoch.

Drei Generationen in einem eingeschneiten Inselhaus - in wenigen Tagen entfaltet sich zwischen ihnen das Leben in seiner ganzen Tragik, Komik und Magie.


Sybil Volks lebt als freie Autorin und Lektorin in Berlin. Sie hat zahlreiche Erzählungen und Gedichte in Zeitschriften und Anthologien veröffentlicht. Ihr historischer Berlin-Krimi ›Café Größenwahn‹ war nominiert für den Glauser-Preis 2008 als bestes Krimidebüt. 2012 ist ihr Berlin-Roman ›Torstraße 1‹ bei dtv erschienen, 2015 der Roman "Wintergäste" bei dtv premium. Im Frühjahr 2018 wird dort ihr neuer Roman veröffentlicht, der die Geschichte der "Wintergäste" fortschreibt.

 

Centre Bagatelle

Zeltinger Strasse 6, 13465 Berlin-Frohnau

Eintritt 10 € / Mitglieder 8 €

 

 

Literarischer Salon

 

 

9. Juni 2016

 

19.30 Uhr

 

 

Roland Schimmelpfennig

 

An einem klaren, eiskalten Januarmorgen zu Beginn des 21. Jahrhunderts

 

Nachts auf einer eisglatten Autobahn, 80 Kilometer vor Berlin: Ein Tanklaster legt sich quer und kippt um. Auf dem Standstreifen, kurz im Blaulicht der Feuerwehr: ein einzelner Wolf.

 

Bis Berlin reichen die Spuren des Wolfs, und sein Weg kreuzt sich immer wieder mit den Wegen und Schicksalen unterschiedlicher Menschen. Mit zwei Kindern, die von zu Hause weggelaufen sind und durch Wald und Stadt irren. Mit dem polnischen Bauarbeiter, der verzweifelt nach seiner Freundin sucht. Mit der Frau, die morgens auf dem Balkon die Tagebücher ihrer Mutter verbrennt.

 

Wie in einem Schwarzweißfilm, in dem gelbes Winterfeuer flackert, ziehen die Bilder und Geschichten dieses Romans an uns vorbei. Sie erzählen vom Suchen und Verlorensein, von der Kälte unserer Zeit und der Sehnsucht nach einem anderen Leben. Ein Roman von großer visueller Kraft, dessen Poesie und Schönheit man sich nicht entziehen kann.

 

» tatsächlich so kühl und präzise, wie der Titel suggeriert.«    (Dirk Knipphalz, taz, 06.02.2016)

» Entstanden ist ein Reigen, dessen gnadenlose Zirkularität uns fesselt und erschüttert – ein mächtiger Text voller Wucht und Gegenwärtigkeit! «    (Björn Hayer, Spiegel Online, 25.02.2016)

» Welch ein Effekt! Der Autor macht uns zum Regisseur seines Romans, wir selbst inszenieren beim Lesen seine Geschichten, mit eigener Akzentuierung und Deutung des Ganzen.«    (Katrin Schumacher, Mitteldeutscher Rundfunk, Figaro, 01.03.2016)

 

Roland Schimmelpfennig, Jahrgang 1967, ist der meistgespielte Gegenwartsdramatiker Deutschlands. Er hat als Journalist in Istanbul gearbeitet und war nach dem Regiestudium an der Otto-Falckenberg-Schule an den Münchner Kammerspielen engagiert. Seit 1996 arbeitet Roland Schimmelpfennig als freier Autor. Weltweit werden seine Theaterstücke in über 40 Ländern mit großem Erfolg gespielt.

                                                                       

 

10. März 2016

 

19.30 Uhr

 

 

Ulrich Woelk

 

Pfingstopfer

 

Im Garten eines freikirchlichen Gemeindehauses wird die Leiche einer Prostituierten gefunden. In ihrem Schädel findet sich ein Zettel mit einer Botschaft: „Die Wahrheit wird euch frei machen.“ Die Ermittlungen führen zu einem Hirnforscher, der Gott für tot erklärte- und damit die Freikirche gegen sich aufbrachte.

 

Ein fesselnder, eindringlicher Roman über religiösen Fundamentalismus, die neueste Hirnforschung und zwei Menschen auf der Suche nach ihrer Wahrheit.

 


Ulrich Woelk, 1960 geboren, in Köln aufgewachsen, forschte als Astrophysiker , bevor er Erzähler und Dramatiker wurde. Für sein Debüt „Freigang“ wurde er mit dem aspekte –Literaturpreis ausgezeichnet. Weitere Veröffentlichungen sind „Liebespaare“, „ Die letzte Vorstellung“, „Rückspiel“ , „ Amerikanische Reise“.
2012 erschien sein Roman „ Was Liebe ist“.

                                                                        

 

Centre Bagatelle

Zeltinger Strasse 6, 13465 Berlin-Frohnau

Eintritt 10 € / Mitglieder 8 €