TERMIN - HIGHLIGHTS

 

Öffnung der Ausstellung

Di + Fr  16.30 -18.00 Uhr

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

19.30 Uhr

 

Frohnauer Diskurs

 

Eike Pahl-Weber

 

Zukunft der Stadt

mehr...

________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

19.30 Uhr

 

Vernissage

 

Diana Sprenger

 

Das Gelbe vom Ei

 

mehr...

_____________________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

19.30 Uhr

 

Künstlergespräch

 

mit Diana Sprenger

__________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

 

19.30 Uhr

 

Literarischer Salon

 

Susann Muhlack

 

Paula Modersohn-Becker

 

mehr...

 

_____________________________________________________________________________________________________________________________

 

Das Kunstfest stand 2012 unter dem Motto "Be Froh Now"

Mit einer Mischung aus jungen und etablierten Künstlern, mit Musik, Schauspiel, bildender Kunst  und Artistik wurde auch in diesem Jahr wieder das Publikum im Garten des Centre Bagatelle unterhalten.

 

Das Fest startete mit etwas Berlinerschem - einem Drehorgelkonzert mit vier Drehorgeln. So in Stimmung gebracht, hatten es die Schüler der Schauspielschule Charlottenburg leicht , ihre Zuschauer mit Szenen aus "Cyrano de Bergerac" zu begeistern.

 

Anschließend führte die Puppenspielerin Eva Kaufmann mit "Hermann und Hermine" das Publikum an den Abgrund einer Mutter-Sohn Tragikkomödie.

 

Der erste musikalische Höhepunkt folgte mit der Berliner Gruppe "Franco Feel". Französische Chansons, Musette, Django-Reinhardt-Swing und Cajun-Musik gehören zum Programm von FrancoFeel, die von sicher selber sagen:

"Man nehme einen gut abgehangenen Kontrabass, ein gut geklopftes Cajon mit einer Prise Schlagzeug und passiere das ganze durch die 6 Saiten einer Moustache-Gitarre. Dies verfeinere man nun mit der geschmacklichen Raffinesse eines Knopfakkordeons und garniere das Ganze mit dem Charisma einer verführerischen Stimme. Voilà, fertig ist das 5-Gänge-Menü! Nicht immer à la carte, aber auf jeden Fall eine Geschmacksexplosion..."

 

 

 

Als es dann allmählich dunkel wurde, spielten die großen Platanen im Garten eine tragende Rolle. Hier zeigte Jana Korb ihre Tuchartistik, gefolgt von einer Licht und Feuershow der Gruppe Mosaique.

 

Den Abschluss bildete ein Konzert mit Susanna Metzner, die Teile aus ihrem Chanson-Programm vorstellte.

 

Und als sei dies alles noch nicht genug, gab es die Bilder und Stahlplastiken von Heike Cybulski und die Steinplastiken von Sigrid Herdam zu bewundern.

Für das leibliche Wohl der Gäste wurde in bewährter Manier wieder die Mitglieder des Kunstvereins gesorgt.