TERMIN - HIGHLIGHTS

 

Öffnung der Ausstellung

Di + Fr  16.30 -18.00 Uhr

nach  Vereinbarung

_______________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

 

Sommerfest

 

Bagatellen 2019

 

Ins Blaue

 

15.00 Vernissage

mehr...

 

zum Festprogramm

 

_____________________________________________________________________________________

 

 

 

20.00

 

Verleihung

 

Förderpreis Junge Kunst

 

RathausGalerie

 

Rathaus Reinickendotf

 

___________________________________________________________________

 

Saiten-Seiten-Sprünge

 

 

Unter diesem Motto steht das traditionelle Kunstfest des Kunstvereins Centre Bagatelle e. V.

am Sonnabend, 26. August 2006, 15.30 bis 23.00 Uhr im Centre Bagatelle

 

Der vielseitig, mehrdeutige Titel des Sommerfestes erzeugt eine Fülle von Assoziationen, die mit einer Prise Erotik an einem Sommerabend kunstvoll verbunden werden.

 

 

Musik, Gesang, Ballett, Schauspiel, Tanzakrobatik, Malerei und Bildhauerei sind die Kunstrichtungen, die im Garten des Centre Bagatelle zu einem Gesamtkunstwerk verbunden und die Besucher in seinen Bann ziehen werden.

 

 

Musikalisch begleitet wird das Fest von Darius Blaskiwitz (Violine) und Bettina Hartl (Bandoneon), sowie dem Streichtrio Marjolaine Lochner, Gabriel Tamajo und Alexander Merzyn.

 

 

Studenten des 6. Semesters der Schauspielschule Charlottenburg unter der Regie von Valentin Platareaneu haben sich Szenen aus Ionescos „Kennen sie ihn“ und Caragiales „Stürmische Nacht“ erarbeitet und dem Generalthema unterordnend, spielerisch umgesetzt.

 

 

Martin von Bracht und Jörg Lukas werden als Gaukler und Artisten mit ihrem Beitrag „Schwanensee – Ballett meets acrobatics“ Sprünge auf eine ganz besondere Art präsentieren.

 

 

Als einen Beitrag zum Mozart Jahr versteht die Tchankee Dance Company, eine Ballettgruppe der Deutschen Oper Berlin, mit Philippe Fabre, Stefanie Gianetti und Chika Kaneko ihren zauberhaften Tanz mit einem Extrakt aus „Don Giovanni“.

 

 

Leichtfüßig spüren Claudia Schnürer und Julia Christ Gesten der ersten Annäherung auf. Ihre organische Bildsprache geprägt von Tanz- und Zirkuskunst, eröffnet eine Welt, zärtlich und skurril, und erzählt statt mit Worten mit Körper und Objekten.

 

 

Bilder der Malerin Barbara Gauger, Papierarbeiten von Beate Hoffmeister und Skulpturen aus der Gießereiwerkstatt der Bildhauerin Stephanie Iffert schmücken das Haus und den Garten des Centre Bagatelle. Die Künstler erläutern ihre Werke bei einem Rundgang.

 

 

Mit besinnlich humorvollen Liedern der Sopranistin Andrea Stammen, am Klavier Olav Geisler, klingt der Abend aus.