TERMIN - HIGHLIGHTS

 

Öffnung der Ausstellung

Di + Fr  16.30 -18.00 Uhr

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

19.30 Uhr

 

Frohnauer Diskurs

 

Eike Pahl-Weber

 

Zukunft der Stadt

mehr...

________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

19.30 Uhr

 

Vernissage

 

Diana Sprenger

 

Das Gelbe vom Ei

 

mehr...

_____________________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

19.30 Uhr

 

Künstlergespräch

 

mit Diana Sprenger

__________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

 

19.30 Uhr

 

Literarischer Salon

 

Susann Muhlack

 

Paula Modersohn-Becker

 

mehr...

 

_____________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

KUNST-STÜCKE

 

am 21. August 2004, 16.00 Uhr – 23.00 Uhr im Centre Bagatelle

 


Unter dem Motto „KUNST-STÜCKE“ geht der Verein der Frage nach, was ist Kunst bzw. was sind Kunst-Stücke? Da sind zum einen die fachlich sehr gut ausgeführten Objekte und Bilder der Maler und Bildhauer, zum anderen die Darbietungen der Akrobaten, Sänger, Musiker, Schauspieler, Performance- und Video-Künstler, die die Gäste mit Kunst-Stücken unterhalten bzw. Einblick in ihre Arbeiten geben.

 

 

In einer gemeinsamen Ausstellung sind Prof. Dr. Ruth Tesmar – mit Graphiken zu Dante Commedia dell’arte - , Christine Sinner mit Collagen und Maria Berbereich mit Skulpturen vertreten.

 

 

Das Programm schlägt einen zeitlichen Bogen, den das „Potsdam Duo“ mit Christian Lau und Axel Elter musikalisch vom 16. Jahrhundert bis zum 20. Jahrhundert zieht. Natürlich gehören in die früheste Begriffsdefinition von „Kunst-Stücken“ die Akrobaten, die mit Martin van Bracht, Franziska Rieva und Janine Morell, vertreten sind. Sie sind u.a. aus dem leider geschlossenen „Chamäleon“ ein Begriff.

 

 

Der Schauspieler Frank Bokemeier (bekannt aus dem „Hackeschen Hoftheater“) spielt Szenen aus „Mistero Buffo“ von Dario Fo, die im 17. Jahrhundert angesiedelt sind.

 

 

Mit der Performance wird eine gegenwärtige Kunstform präsentiert. Die Malerin und Performance-Künstlerin Rebekka Uhlig hat für diesen Tag ein eigenes Kunstwerk geschaffen. Eine Mischung aus Stimme und Bewegung, begleitet vom Saxophon des Ove Volquartz und Video-Aufnahmen. Lucas B. – unterstützt vom technischen Partner Swante Süß – ist Video-Künstler und wird mit Video-Art vertreten sein, die am Tage selbst live entsteht. Diese Tatsache allein ist schon an sich ein Kunststück und setzt nicht nur eine längere Praxis voraus, sondern auch den Mut, etwas vor aller Augen zu wagen.

 

 

Antonis Anissegos ist als Pianist und Komponist regelmäßig in ganz Europa beschäftigt. Der Pianist entlässt uns gegen 23 Uhr aus dem abwechslungsreichen Fest mit seiner Musik, die „Jetzt“ ist, augenblicklich und zeitgleich. Die Wanderung vom 16. Jahrhundert bis zum 21. Jahrhundert ist damit vollzogen.

 

 

Die Darbietungen laufen in dichter Folge über den Zeitraum von 16.00 bis 23.00 Uhr im wunderschönen Garten und in der denkmalgeschützten Villa ab. Zwischen den Darbietungen und der Besichtigung des künstlerischen Ambiente gibt es genügend Zeit, um sich an dem von der Kunstpädagogin Christa Nagel gestalteten Büffet, zu laben, welches von den Vereinsmitgliedern selbst erstellt ist und zu moderaten Preisen angeboten wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild 1 - 4 Kunsstücke, Bild 5 Martin von Bracht, Bild 6: Maria Berberich -Skulpuren-