TERMIN - HIGHLIGHTS

 

Öffnung der Ausstellung

Di + Fr  16.30 -18.00 Uhr

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

19.30 Uhr

 

Frohnauer Diskurs

 

Eike Pahl-Weber

 

Zukunft der Stadt

mehr...

________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

19.30 Uhr

 

Vernissage

 

Diana Sprenger

 

Das Gelbe vom Ei

 

mehr...

_____________________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

19.30 Uhr

 

Künstlergespräch

 

mit Diana Sprenger

__________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

 

19.30 Uhr

 

Literarischer Salon

 

Susann Muhlack

 

Paula Modersohn-Becker

 

mehr...

 

_____________________________________________________________________________________________________________________________

 

Lichtblicke

 

 

am 30. August 2003 16.00 Uhr – 23.00 Uhr im Centre Bagatelle.

 


Die musikalischen Beiträge sind als „Highlights“ zu betrachten. Gleich zu Beginn des Festes wird das „Trio Vaci Utca“ mit Martin Frisch (Geige), Peter Michael Haas (Akkordeon), und Dino Dornis, (Gitarre) wie in vergangenen Jahren temperamentvoll für eine fröhliche Einstimmung sorgen.

 

 

Das klassische Gesangsduett Lilia Milek (Sopran) und Tobias Müller-Kopp (Bariton), das schon aus Konzerten in der Philharmonie bekannt ist, wird „Highlights“ von Mozart über Puccini, Donizetti, Rossini, Catalani bis Gershwin zu Gehör bringen. Das Paar wird am Flügel begleitet von Antonis Anissegos, der zum Ausklang des Festes auch Kompositionen „Solo Piano“ spielen wird.

 

 

Eine Performance von Petra Lang und Susanne Wilms unter der musikalischen Begleitung von Gunnar Gentzsch wird, an Geschichten über Hell und Dunkel erinnernd, zwischen Mythos und Wissenschaft wechseln und beide miteinander verbinden. Eine Installation der Künstler im Untergeschoss des Hauses beschäftigt sich mit dem „geführten Lichtblick“.

 

 

Bei einer Malaktion – geleitet von den Kunstpädagogen Johanna Seyffert-Stahl, Andreas Bauschke und Martin Riester – erhalten die Besucher einen Einblick in Techniken und dabei geht ein „Licht auf“.

 

 

Der Maler Luigi Brucchioni hat sich mit Licht und Schatten und Durch- und Einblicken beschäftigt, genau wie die Fotografin Iris vom Stein - Preisträgerin einiger Wettbewerbe -, die sowohl eine Dia-Installation im Garten als auch eine Ausstellung im Haus zeigt, die sich mit Lichtein- und -ausgängen befassen.

 


Die Installations-Künstlerin und Kunstprofessorin Gisela Weimann führt uns durch eine Licht reflektierende Spiegelinstallation in den Garten der Erinnerung. Die Bildhauerin Maria Berberich bringt Licht- und Sichtachsen in den Garten, die Bildhauerin Anne Ochmann (siehe Foto) zeigt Licht durchflutete Traumhäuser. Viele ihrer Werke befinden sich auch in öffentlicher Hand, wie z.B. im Besitz des Auswärtigen Amtes / Bundespräsident.

 

 

Die Lyrik wird vertreten durch Marion Poschmann – diesjährige Preisträgerin des Wolfgang-Weyrauch-Förderpreises – und Ron Winkler, zum Thema „Lichtungen“.

 

 

Die Darbietungen laufen in dichter Folge über den Zeitraum von 16.00 bis 23.00 Uhr im wunderschönen Garten und in der denkmalgeschützten Villa ab. Zwischen den Darbietungen und der Besichtigung der künstlerischen Installationen und Ausstellung gibt es genügend Zeit, um sich an dem von der Kunstpädagogin Christa Nagel gestalteten Büffet, zu laben.

 

 

Idee, Konzeption und Durchführung liegen in der Hand der Vorsitzenden des Vereins, Regina Materne.

 

 

Anne Ochmann
Traumhäuser